Reibung und Schmierung im Griff: Ein Rührwerk in einer Chemieanlage

Anlage und Überblick

pdfKomplette Studie (pdf, engl.)

Das Chemiewerk wird zur Herstellung von Phosphorsäure in Afrika rund um die Uhr betrieben. Es besteht seit vielen Jahren. Bei der betrachteten Anlage handelt es sich um ein Rührwerk, das zur Säureherstellung verwendet wird und um einen großen Lüfter zur Abluftnachbehandlung. Routinemäßig durchgeführte Schwingungsmessungen mit einem tragbaren Messgerät deuteten auf erhöhte Reibung bei den genannten beiden Maschinen hin. Im Frequenzspektrum liessen sich Käfigfrequenzen identifizieren, die auf überhöhte Reibung hinwiesen. Das ermittelte Niveau rechtfertigte keinen sofortigen Eingriff, sondern neben einer Nachschmierung wurde ein Austausch beim nächsten geplanten Stillstand in 10 Monaten ins Auge gefasst.

I-care schlug zur Absicherung die Installation des drahtlosen Schwingungs- und Temperaturüberwachungssystems Wi-care vor. Mit kontinuierlicher Trendanalyse durch ein externes Team zur Ferndiagnose sollte vor einem Ausfall notfalls doch noch eine außerplanmäßige Instandsetzung erfolgen.

Wi-care case study chemistry -mixer-pict1

Wi-care wird am Gehäuse des Hauptlagers der Welle des Rührwerks montiert.
Das unten dargestellte Frequenzspektrum wurde mit dem drahtlosen Condition-Monitoring-System Wi-care an der unteren Messposition in radialer Richtung ermittelt. Die Beschleunigung ist als g-Kraft-Spitzenwert (GPK) aufgetragen. Dabei liegt die vorherrschende Frequenz bei 185 Hz mit den entsprechenden Harmonien. Zusätzlich ist breitbandig ein erhöhtes Rauschniveau feststellbar, das auf Reibung hinweist.

 

Expertendiagnose und Analyse des Spektrums: erhöhte Reibung in Rührwerks-Lagerungen

Messdaten Wi-care, Mai 2014.

Wi-care case study chemistry -mixer-pict2

Unten wird ein Vergleich von Beschleunigungsspektren mit einem zeitlichen Abstand von 6 Monaten dargestellt. Die Messungen wurden mit einem leistungsfähigen tragbaren Schwingungsmessgerät im April und im Oktober 2013 durchgeführt.


Messdaten tragbares Schwingungsmessgerät, April/Oktober 2013

Wi-care case study chemistry -mixer-pict3

Experten-Auswertung


Die vorherrschende Frequenz bei etwa 180 Hz bleibt bestehen. Leichte Frequenzverschiebungen können auf variable Betriebsbedingungen zurückgeführt werden.

Sowohl mit dem tragbaren Schwingungsmessgerät als auch mit dem drahtlosen Messsystem Wi-care kann erhöhte Reibung einfach erkannt werden. Dies ist selbst bis zu sehr geringen Reibungsniveaus möglich. Dank der Überwachung mit Wi-care kann ein in der Folge reibungsarmer Betrieb der Anlage sichergestellt werden. Damit wird ein erheblicher Beitrag zu einer langen Anlagenlebensdauer geleistet.

Nach Diagnose und durchgeführten Verbesserungsmaßnahmen stell Wi-care weiterhin aussagekräftige Trenddaten zur Verfügung und unterstützt damit Betreiber und Instandhalter.


Trenddaten Wi-care, tabellarische Darstellung

Wi-care case study chemistry -mixer-pict4

pdfKomplette Studie (pdf, engl.)

 

Vertriebspartner gesucht

Ihnen gefällt unser drahtloses System und Sie glauben, Ihre Kunden sind ebenso begeistert?
Sie sind herzlich eingeladen unser Team zu verstärken und Ihre Aktivitäten mit dem Wi-care-System zu entwickeln.
Werden Sie als Vertriebspartner für Europa, Afrika, Asien oder Nordamerika Teil des wachsenden I-care-Netzwerks .
Schicken Sie mir dazu bitte eine E-Mail an
Nicolas Bleret, I-care, Belgien
Business Development Director

wi-care-logoc

I-Care

i-care-officies

i-care-logo